Logo der Universitaet Greifswald

Eingang zum Volltext

Hinweis zum Urheberrecht
Bitte beziehen Sie sich beim Zitieren dieses Dokumentes immer auf folgende
URN: urn:nbn:de:gbv:9-000528-0
URL: http://ub-ed.ub.uni-greifswald.de/opus/volltexte/2008/528/
Baruah, Sudarshan

Precision mass measurements on neutron-rich Zn isotopes and their consequences on the astrophysical r-process

pdf-Format:
Baruah_Dissertation.pdf (8,284 KB)

Kurzfassung in Englisch

The rapid neutron-capture or the r-process is responsible for the origin of about half of the neutron-rich atomic nuclei in the universe heavier than iron. For the calculation of the abundances of those nuclei, atomic masses are required as one of the input parameters with very high precision. In the present work, the masses of the neutron-rich Zn isotopes (A=71 to 81) lying in the r-process path have been measured in the ISOLTRAP experiment at ISOLDE/CERN. The mass of 81Zn has been measured directly for the first time. The half-lives of the nuclides ranged from 46.5 h (72Zn) down to 290 ms (81Zn). In case of all the nuclides, the relative mass uncertainty (∆m/m) achieved was in the order of 1E-8 corresponding to a 100-fold improvement in precision over previous measurements.

Kurzfassung in Deutsch

Der schnelle Neutroneneinfang oder auch r-Prozess ist verantwortlich für die Entstehung von mehr als der Hälfte der neutronenreichen Atomkerne im Universum die schwerer sind als Eisen. Um die Häufigkeit dieser Atomkerne zu berechnen ist die Atomare Masse mit sehr hoher Genauigkeit als einer der Input-Parameter erforderlich. In der vorliegenden Arbeit wurde die Masse der Neutronenreichen Isotopen (A=71 bis 81) die im Bereich des r-Prozesses liegen, am ISOLTRAP Experiment am ISOLDE/CERN gemessen. Dabei wurde die Masse von 81Zn zum ersten male gemessen. Die Halbwertszeit des Nuklids liegt im Bereich von 46.5 h (72Zn) runter bis zu 290 ms (81Zn). Für alle Nuklide kann eine Genauigkeit in der Ordnung von 1E-8 bei der Bestimmung der relativen Masse (∆m/m) erreicht werden, entsprechend einer 100-fachen Verbesserung in der Präzision gegenüber früheren Messungen.

SWD-Schlagwörter: TOF, Penning-Falle, r-Prozess, Präzisionsmassenmessung
Fakultät: Mathematisch- Naturwissenschaftliche Fakultät
Institut: Institut für Physik
DDC-Sachgruppe: Paläontologie
Dokumentart: Dissertation
Betreuer: Schweikhard, Lutz (Prof.)
Sprache: Englisch
Tag der mündlichen Prüfung: 17.10.2008
Erstellungsjahr: 2008
Publikationsdatum: 22.10.2008

Suchen | Veröffentlichen | Hilfe | Viewer | Kontakt